Das Tonstudio als Musikwerkstatt

Wer selbst aktiv Musik produziert, wird früher oder später in einem Tonstudio landen. Die meisten professionellen Produktionen werden dort angefertigt. Doch mittlerweile gibt es auch die Möglichkeit zum sogenannten Homerecording, der Heimaufnahme.

Die Arbeit im Tonstudio

In einem Tonstudio werden Musikstücke aufgenommen und arrangiert, um sie auf ein Masterband oder eine Master-CD zu speichern. Diese gelten als Grundlagen für die Vervielfältigung des Tonträgers. Ein Tonstudio besteht in der Regel aus mehreren Räumen. Ein Aufnahmeraum sowie ein Technikraum bilden dabei die Grundelemente. Mithilfe spezieller Raumdämmungen und Schallisolierungen wird die akustische Aufnahmequalität optimiert.

Während die Musiker und Musikerinnen einen Titel einspielen, mischt ein Tontechniker oder eine Tontechnikerin die einzelnen Instrumente auf verschiedenen Spuren ab. Früher wurden dafür analoge Technologien verwendet. So gehörte ein 16-Spur-Aufnahmegerät zur Standardausstattung jedes Tonstudios. Mittlerweile arbeiten fast alle Tonstudios nur mit digitaler Technik. Diese gewährleistet einen klaren Sound. Auch kann die Anzahl der Spuren dadurch beliebig erhöht werden. Allerdings sind die Aufnahme und Produktion in einem kommerziellen Tonstudio ziemlich teuer.

Das Homerecording

Durch die Etablierung moderner EDV-Anlagen können professionelle Musikproduktionen heute auch zu Hause durchgeführt werden. Dazu ist ein spezielles Equipment erforderlich. Dieses besteht in der Regel aus einem leistungsfähigen PC, der entsprechenden Software, einem DAW/Audio-Interface, Studiomonitoren, Mikrofonen, Kopfhörern und diversem Zubehör. Dieses Zubehör besteht hauptsächlich aus Mikrofonständern oder einem Popschutz.

Im PC werden alle notwendigen Daten der Musikaufnahme gespeichert. Mithilfe der Software können diese Daten beliebig bearbeitet werden. So ist es beispielsweise möglich, den aufgenommenen Sound durch ein Echo zu verstärken oder zu verzerren. Die Software dafür gibt es im Internet teilweise sogar kostenlos.

Beim Homerecording erfolgen die gesamte Musikaufnahme sowie die Produktion in digitaler Form. Hintergrundrauschen oder ungewollte Verzerrungen gehören der Vergangenheit an. Zudem stellt das Homerecording eine wesentlich günstigere Variante dar, um Demo-CDs herzustellen. Vor allem junge Musiker und Musikerinnen greifen auf diese Art der Musikproduktion zurück, um Kosten zu sparen.